links

Zurück zur Übersicht >>>

Wie bringen zukünftige Erzieher Kindern das Lesen und die Literatur nahe? Mit dieser Frage setzen sich die Fachschüler der Erzieherklasse der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH im Fach Deutsch auseinander. Dann kam die Idee: Mit viel Phantasie spielerisch einzelne Szenen der Bücher darstellen. Die Kunst dabei: der Text der Bücher bleibt Mittelpunkt. Anregungen holten sich die Erzieherschüler von erfahrenen Bibliothekarinnen. Sie gaben wichtige Tipps, welche Bücher die Kinder der 3. und 4. Klassen gern lesen. Sehr beliebt seien Serien, in denen kindliche Heldinnen und Helden Abenteuer erleben und sich bewähren müssen. Die künftigen Erzieher wählten für die Umsetzung ihrer Idee die Bücher: „Der geheimnisvolle Ritter“ von Mary Pope Osborne, „Hot Dogs“ von Thomas Brezina und von Patricia Schröder „Hex Girls - Alarmstufe Grün. “

Die Aufführung der Erzieherklasse der Fit – Akademie  gGmbH

Treffpunkt der letzten Generalprobe war in der Halberstädter Stadtbibliothek um 12.00 Uhr. Die Gruppen begannen ihren Kulissen aufzubauen, danach war nur noch Zeit für zwei Proben. Die dritte Gruppe hatte aber das Gefühl, dass sie es auch ohne eine Generalprobe hinbekommt. Dann warteten alle ungeduldig auf die Schüler der Grundschule eintrafen, kam ein Reporter von der Halberstädter Volksstimme. Mit einer viertel Stunde Verspätung traf dann auch die Theater-AG der Miriam-Lundner-Grundschule ein. Dann begann die erste Aufführung von den „HexGirls“, nachdem diese fertig waren, ging es mit den „Hot Dogs“ weiter. Und ganz zum Schluss waren dann auch wir an der Reihe und man merkte uns die Aufregung gar nicht richtig an. Nach unserer Aufführung hatten wir noch ein Quiz für die Kinder vorbereitet, um zu sehen ob sie alles mitbekommen haben. Die Kinder, die richtigen Antworten hatten, bekamen einen Schokotaler mit einem M, dieses M stand für die Goldene Medaille in dem Buch. Nach der Verabschiedung der Kinder begannen wir alle wieder mit dem Abbau unserer Kulissen. Nach dem Aufräumen gaben sich alle Schüler der Erzieherklasse ein Feedback, das sie es alle sehr gut und reibungslos über die Bühne gebracht haben.

Aileen Behnke
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Die lustige, kleine Horrorshow

„Große lesen für Kleine“ - so lautet der Hauptgedanke, der uns  als zukünftige Erzieherinnen vor eine kreative Herausforderung stellte. Denn, wir wollten nicht einfach nur „vorlesen“, sondern selber aktiv sein, um den Kindern die Welt der Bücher und die Abenteuer, die darin zu entdecken und erleben sind, wieder näher zubringen.
Als besonders geeignet unter den von der Bibliothek in Halberstadt bereit gestellten Büchern schien uns das Buch „Hot Dogs – Schwestern und andere Außerirdische“ von Thomas Brezina , da es sehr lustig und fantasievoll geschrieben ist und auch einige „gruselige“ Elemente enthält.
Der Tag der Aufführung war für den 08. Mai 2012 festgelegt im Keller der Bibliothek festgelegt, ein Keller wie geschaffen für unser Aufführung.. Eingeladen waren Grundschüler der Miriam – Lundner – GS sowie alle Verwandten und Bekannte.
Die gesamte Vorbereitung und die Proben waren doch sehr arbeits- und zeitaufwändig und wir dachten mit Schaudern an den „großen Tag“, der auch schnell näher rückte.
Als es dann so weit war und der Keller sich füllte, wuchs unsere Aufregung ins Unermessliche. Aber alles lief wie geplant, keiner patzte und wir improvisierten zum Teil sogar.
Der Auftritt war ein voller Erfolg, was man an den Reaktionen des Publikums erkennen konnte, und bereitete auch uns viel Freude.
Wir würden uns freuen, wenn wir weiterhin mit unserer FIT – Ausbildungsakademie im Rahmen der Ausbildung solche Projekte mit und für Kinder durchführen können.

Mandy Bors
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

„Große  lesen  für Kleine“

Am 8 Mai war es soweit, die Aufführung stand.
Die  Erzieher der Fit Ausbildungs-Akademie Halberstadt hatten in Deutsch ein Projekt gestartet  welchen hieß „ Große lesen für Kleine “. In dem Projekt ging es um eine Buchlesung  für Grundschulkinder. Unsere Gruppe hatte sich für das Buch  „Hex Girls“ entschieden, da gerade  Mädchen für Magie und Zauberei  zu begeistern sind.
Mein Gott,  war ich aufgeregt, Ich dachte mir:“ Wie reagieren wohl die Kinder? Spreche  ich auch laut und deutlich? Hoffentlich passieren mir keine Patzer!“. All diese Gedanken kreisten mir durch den Kopf. Dann war es so weit, unser Deutsch--Lehrer Herr Dr. Schlevoigt  stellte uns vor und die  Aufführung begann.
Wir waren natürlich die ersten und dementsprechend nervös war ich. Einige Zeit verging. Als ich sah, wie begeistert die Kinder von unserer Aufführung waren, verschwand meine Aufregung immer mehr und das Stück lief bis zum Ende ohne Patzer und Versprecher. Die Aufführung war nach etwa 15 Minuten vorbei  und die Kinder Klatschen begeistert. In dem Moment fielen mir all der Stress und die Angst von meinen Schultern und wir freuten uns, dass es den Kinder so gefiel.
Alles in allem war es ein erfolgreicher Tag und wer weiß, vielleicht bekommen wir noch mal die Chance uns bei Jugendlichen und Erwachsenen unter Beweis zu stellen.

Stefanie Breitkopf
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Kleine Schauspieler?

Die Ausbildung zur Erzieherin, die ich im August 2011 bei der Fit- Ausbildungsakademie gGmbH in Halberstadt begonnen hatte, beinhaltet als wichtigen Baustein die kreative Arbeit mit Kindern und für Kinder. So startete unsere Klasse ein Projekt mit dem Ziel der Umsetzung unserer Kreativität. Im Fach Deutsch wurde die Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Halberstadt hergestellt und so wählten wir uns ein Kinderbuch von Thomas Brezina aus. Die lustigen Geschichten in dem Buch: “Hot Dogs –Schwestern und andere Außerirdische“ sprachen uns an, sodass unsere Gruppe für sich beschloss, eine Szene des Buches szenisch zu gestalten. Die Aufführung wurde für den 8. Mai 2012 festgelegt. Bis dahin hatten wir „alle Hände voll zu tun“. Alle überlegten gemeinsam, wie wir unsere Kostüme eigenhändig anfertigen können. Der Kostenaufwand sollte so gering wie möglich sein. Kleidungsstücke als Kostüme mit und wir gestalteten ein eigenes Bühnenbild. Wir betuschten Bettlaken und das klappte fast schon meisterhaft! So gestalteten wir unsere Szene in der Selbstgezeichneten Küche. Das machte uns großen Spaß. Zum Lachen fand sich oft Gelegenheit. So wurde der Halt innerhalb der Gruppe gestärkt. Wir lernten fleißig den Text und hatten regelmäßige Proben. Manchmal fühlten wir uns wie kleine Schauspieler!
Am Tage des Auftrittes trafen wir uns im Bibliothekskeller. Die Kinder der „Miriam- Lundner- Schule“ in Halberstadt waren eingeladen sowie auch Freunde und Interessierte.
Die Aufregung stieg und stieg. Wir fragten uns, ob alles zu unserer Zufriedenheit klappen würde! Würde der Text sitzen? Kommt unsere eingefügte Musik bei den Kindern gut an? Tausend Fragen gingen im Kopf herum! Doch nun war es soweit!
Unser Auftritt war ein voller Erfolg. Alle hatten sich toll eingebracht und waren hoch konzentriert. Es lief ohne Pannen und wir ernteten Beifall.
Den Gästen gefiel es gut. Für uns war es die Bestätigung, dass sich unser Einsatz gelohnt hat!
Wir beschlossen deswegen, unser Stück auch anderen Kindern vorzustellen.

Marei Enoch
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Angehende Erzieher begeistern Grundschüler

Die Erzieherklasse der FIT – Ausbildungsakademie begeisterten mit einer  Buchvorstellung auf ganz andere Art und Weise.
Das Resultat nach wochenlanger Vorbereitung präsentierten die angehenden Erzieher  am 08.05.2012 in der Stadtbibliothek Halberstadt. Die Theater AG der Grundschule „Miriam Lundner“ nahm die Einladung zu  der Vorführung  dankend an. Sie stellten drei Bücher der Stadtbibliothek in Szenen vor. Eifrig wurden aus den Büchern Passagen zusammengestellt, die sich zum Nachspielen eigneten .Anschließend kümmerten sie sich voller Elan und Ideenreichtum um das Gestalten der Kulissen und Kostüme.
Am 8. Mai wurde es nun Ernst für die angehenden Erzieher. Voller Vorfreude, gepaart mit strapaziertem Nervenkostüm und einigen weichen Knien, stellten die drei Gruppen jeweils ihr Theaterstück vor.
Mit Ausnahme ganz kleiner Patzern, die nur wir merkten,  war dieser Tag ein voller Erfolg für die Auszubildenden und ihren Dozenten, Herrn Dr. Schlevoigt,  der sie zu diesem Projekt ermuntert hatte und sie unterstützte.
Das positive Feedback der Theater AG der Grundschule ermutigte die angehenden Erziehern zu  neuen spannenden Projekten.
Ein großes DANKE  kam von den Auszubildenden an die Stadtbibliothek, die die Räumlichkeiten und Bücher zur Verfügung stellten, an die Miriam Lundner Schule für den Besuch der Vorführung und an ihren Dozenten, der manches Mal Nerven aus Drahtseilen beweisen musste.

Stefanie Gallun
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Die kreative Buchvorstellung der zukünftigen Erzieher

Ein Bestandteil der Erzieherausbildung an der Fit- Ausbildungsakademie gGmbH in Halberstadt ist die Projektarbeit mit Kindern und auch für Kinder.
Durch die enge Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Halberstadt im Fach Deutsch entstand die Idee zum Projekt „Große lesen für Kleine“. Diese stellte für die Erzieherklasse verschiedene Bücher zur Verfügung, die dann von den jeweiligen Gruppen ausgewählt werden konnten.
Wir bildeten eine Gruppe, für die feststand: Wir wollen eine Geschichte aus einem Buch als Theaterstück aufführen. So entschieden wir uns für das Buch „Hot Dogs- Schwestern und andere Außerirdische“ von Thomas Brezina.
Uns gefielen die lustigen Geschichten sehr, sodass wir Mühe hatte, uns für eine Geschichte zu entscheiden. Das Kapitel „Zwei Ohren zum Frühstück“ war für unsere Gruppe dann am besten als Theaterstück umzusetzen, auch wenn wir uns einer kreativen Herausforderung stellen mussten.
Die Perücken und Kostüme, sowie auch die Bühnenbilder und sonstiges Material verlangten einen intensiven Zeitaufwand und viel Improvisationstalent von den einzelnen Gruppenmitgliedern. Es gab Höhen und Tiefen, verbunden mit viel Spaß und zunehmender Begeisterung, je näher der Termin des Auftritts rückte. Nachdem bei den Generalproben im Keller der Stadtbibliothek noch einiges schief ging, wuchs unsere Aufregung ins Unermessliche und wir wurden zunehmend nervöser.
Am 08. Mai 2012 war es dann soweit. Wir führten unsereszenische Buchvorstellung vor einer Theater AG der Miriam – Lundner - Grundschule aus Halberstadt und vor weiteren Interessierten auf.
Trotz Lampenfieber war der Auftritt ein voller Erfolg, wie man an den Reaktionen der großen und kleine Zuschauer sehen konnte. Im Auswertungsgespräch mit der Bibliothek wurden wir noch einmal bestärkt, diesen Weg weiter zu gehen und überlegen uns diese etwas andere Buchvorstellung auch anderen Kindern zu zeigen.

Janine Häusler
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Wie fanden wir das Buch?

Die Buchreihe „ Das magische Baumhaus“ der Autorin Mary Pope Osborne ist eine sehr fantasiereiche und interessante Darstellung von verschiedenen Zeitepochen.
Wir, die Auszubildenden Erzieher der Fit gGmbH, die den Band 2 „ Der geheimnisvolle Ritter“ dieser Buchreihe lasen, fanden das sehr anregungsvoll für unsere Arbeit.
Das Buch ist in einer sehr einfach zu lesenden Ausdrucksform geschrieben, was sehr gut geeignet ist für Kinder. Die Schrift ist nicht zu klein und die Sprache trifft den Nerv der kindlichen und jugendlichenLeser. Das Buch ist toll illustriert, Der Handlungsablauf ist fantasiereich gestaltet und somit eine weiterer Leseanreiz für den Leser. Fachlich gesehen ist dass eine gute Idee, ein Sachbuch mit einer Abenteuergeschichte zu kombinieren.
Das Buch hat seinen eigenen Charakter entwickelt und lässt diesen auf den Leser einwirken. Wir waren die ganze Zeit sehr gefesselt beim Lesen und waren gespannt, wie die Geschichte weiter verläuft.
Am Ende angekommen stellten wir uns die Fragen:  wie geht es weiter? Wer ist der geheimnisvolle Ritter? und wofür  steht das „ M“ auf dem Lesezeichen und dem Medaillon?  Offene Fragen am Ende nicht zu beantworten ist eine gute Voraussetzung für eine Buchreihe.
Wir waren sehr glücklich darüber dieses Buch gewählt zu haben, da wir aus dem Buch viel rausholen konnten.

Sabrina Kaczmarek
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Highlights des Projektes „Große lesen für Kleine“

Es gab viele Highlights während des gesamten Projekt. Wir alle in unserer Gruppe haben sehr gut zusammen gearbeitet, was natürlich für mich nicht grade eine große Überraschung war, da wir uns  schon alle etwas länger kennen und wissen, wie jeden Einzelne zu behandeln ist oder wie man eine Sache zusammen anpackt. Aber das ist auch das, was ich so sehr an unserer Gruppe schätze, dass wir immer sehr gut zusammen arbeiten..
Ein Highlight dabei war, dass unser Lehrer Herr Schlevoigt uns relativ oft bestärkt hat und sich über unseren Einsatz an diesem Projekt erfreut hat. Dadurch, dass die anderen Gruppen nicht so weit waren wie wir, haben wir uns wieder sehr bestärkt gefühlt, aber das zeigt wieder, dass wir uns im Team ergänzen.
Mein persönliches Highlight war auch, dass ich als Zweitbesetzung in der anderen Gruppe mitspielen durfte und diese mich immer sehr gelobt haben. Meine eigenen Gruppenmitglieder standen mit vollem Einsatz hinter mir und der Gruppe, für die ich nun auch eine Rolle spielte.
Diese Eigenschaft schätze ich sehr an meiner Gruppe, dass wir uns auch für die anderen einsetzen. Auch das Interesse, welche die Kinder zeigten, hat unser Herz höher schlagen lassen.
Ich kann nur eines sagen; Das Projekt war ein voller Erfolg.

Sandra Kaczmarek
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Erzieher spielen Szene "Große lesen für Kleine"

Halberstadt, die angehenden Erzieher- Schüler der FIT- Ausbildungsakademie in Halberstadt, haben eine Buchvorstellung für die Kinder der Umgebung vorbereitet und zwar heiß es „Große lesen für Kleine" Dazu hat ihr Deutschlehrer Herr Schlevoigt, einige Bücher aus der Bibliothek besorgt und hat den Schülern freie Wahl gelassen, Welches sie vorstellen möchten.
Unsere Aufgabe im Unterricht war es, sich in Gruppen zusammen zu finden und mit dem Buch unserer Wahl mehrere Wochen zu beschäftigen.
Die Kapitel des Buches wurden auf die Gruppe aufgeteilt, sodass jeder seinen Teil dazu leistet und man hat das wichtigste aufgeschrieben.
Um dies auch festzuhalten, hat sich die Gruppe eine Dokumentationsmappe angefertigt und hat jedes Mal ein Protokoll geschrieben, damit auch der Herr Schlevoigt gesehen hat, das wir fleißig waren. Die Dokumentationsmappe ist auch Teil unserer Ausbildung.
Unsere nächste Aufgabe war es, sich eine Szene im Buch herauszusuchen und sie dann vor den Kindern vorzuspielen. Dazu machte sich die Gruppe Leinwände, die die Szenen darstellen. Sie haben sich verkleidet und haben versucht, so gut es ging die Mädchen darzustellen. Stefanie Breitkopf, Madeleine Meusel, Christin Hinz und Mandy Fricke haben die Mädchen versucht darzustellen und Christin Knaak hat den Erzähler gespielt.
In dem Buch ,,Hex Girls", von Patricia Schrader geschrieben, geht es um junge Mädchen, die gegen die dunklen Mächte kämpfen.
Als wir dann fertig waren mit Planen, Bauen und Basteln usw. haben wir eine Generalprobe gemacht, um zu sehen, ob wir hier und da noch was verändern können. Anschließend sind wir rüber in die Stadt- Bibliothek gegangen und haben aufgebaut, haben die Leinwände noch aufgehängt und haben alles so hingestellt, wie wir uns das vorgestellt haben.
Anschließend haben wir noch geprobt und haben die anderen gefragt, was wir noch ändern können an unserer Haltung oder am Text. Dann kamen auch schon die Kinder um 14.00 Uhr, wir sehr aufgeregt und haben immer im Hinterkopf gehabt, dass hoffentlich alles klappt und dass man nichts vermasselt. Aber wir haben alles geschafft, zwar sind vor lauter Aufregung nicht die Worte rausgekommen, die man sagen wollte, aber den Kindern hat es gefallen und wir waren erleichtert. Danach haben wir uns verbeugt und bedankt und haben den anderen Gruppen Platz gemacht, damit die sich aufbauen konnten.
Da die anderen auch wirklich sehr gut waren, haben wir natürlich auch andere Anregungen bekommen, wie wir es hätten auch anders machen können, aber wir fanden alle sehr gut und waren am Ende froh, das bei jeden alles so geklappt hat, wie sie sich das vorgestellt haben. Die Kinder haben fürs Mitmachen und fürs Zuhören, eine Belohnung von uns bekommen und fanden es toll und haben sich gefreut.

Christin Knaak
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Reflexion unserer Gruppe

Als wir uns im Februar 2012 für das Buch „Hot Dogs – Schwestern und andere Katastrophen“ entschieden hatten, dachten wir, dass diese Geschichten besonders lustig und phantasievoll auf Kinder abgestimmt sind und wir uns sehr gut vorstellen konnten, diese Geschichten und Personen sinnbildlich darzustellen.
Wir freuten uns auf die Zusammenarbeit an dem Projekt mit den dazugehörigen Kreativarbeiten und jeder brachte eine Menge Ideen mit ein, die bis kurz vor dem Auftritt nicht nachließen und dadurch erst recht spontan auf das Publikum wirkten.
Als es dann an die Herstellung der Kostüme und Kulissen ging, merkten wir recht schnell, dass die Zeit doch ziemlich knapp war, da wir nur im Fach Deutsch an diesem Projekt arbeiten konnten und die Herstellung, besonders an den Perücken uns sehr zu schaffen machte.
Da wir kaum finanzielle Unterstützung für unsere Requisiten erwarten konnten, beschlossen wir, diese teilweise aus eigenen Mitteln zu beschaffen und alle Gruppen unterstützten sich gegenseitig. Dadurch wurde der Teamgeist gestärkt und wir konnten ein positives Klassenklima feststellen.
Als wir dann einer Gruppe bei ihren Proben zusehen durften, gerieten wir unter Druck, weil wir mit unseren Arbeiten noch längst nicht so weit waren. Doch wir fühlten uns dadurch auch angespornt und knieten uns so richtig rein.
Da ein Gruppenmitglied häufig ausfiel und wir damit rechnen mussten, dass sie am Tag des Auftrittes ebenfalls fehlen würde, entschlossen wir uns, die Rollen neu zu verteilen. Diese Entscheidung war richtig, wie sich später bestätigte.
Nun rückte der 8.Mai, Tag unseres Auftrittes, immer näher und unsere Anspannung wuchs. Doch waren wir zuversichtlich, denn unsere Vorbereitungen waren rechtzeitig abgeschlossen und die Proben wurden von mal zu mal besser.
Dieses bestätigte sich dann auch bei unserer Generalprobe, denn das Gesicht unseres Lehrers hellte sich immer mehr auf und man konnte ein Lächeln erkennen.
Der Vorhang ging auf, wir und vor allem dir Kinder hatten eine Menge Spaß, was man hören und an den strahlenden Kinderaugen erkennen konnte. Das ließ uns unsere Anspannung und Aufregung vergessen und wir freuen uns auf ein nächstes Mal.

Nicole Edler
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

„Große lesen für Kleine“

Die Erzieher/innen, die sich im 1.Lehrjahr der Ausbildungsstätte der Fit gGmbH Halberstadt befinden, präsentierten ihre eigene Buchvorstellung. Die Aufgabe war zunächst, dass die Klasse ihre kreativen Seite entfalten kann und mit einer gewissen Professionalität herangehen. Dr. Schlevoigt, Fachunterricht Deutsch, gab den Schülern verschiedene Bücher zur Auswahl für das Projekt.
Einzelne Gruppen wurden zusammengestellt, die jeweils ein Buch vorstellen wollten.
Die Gruppe 1 entschied sich für das Buch „Der geheimnisvoller Ritter“ aus der Bandreihe >Das magische Baumhaus< von Mary Pope Osborne.
Auf originelle Weise stellte die Gruppe ihr Theaterstück vor. Bühnenbilder sowie Kostümierung wurden von den Gruppenmitgliedern hergestellt und Soundeffekte dazu ausgewählt.
Ziel war es, das wir die Phantasien der Kinder anregen. Die Buchvorstellung der Stadtbibliothek „Heinrich Heine“ in Halberstadt war ein gelungener Tag.
Durch die Zusammenarbeit mit der Bibliothek hatten wir die Räumlichkeiten bekommen und konnten eine AG der Grundschule der „Miriam Lundner“ in Halberstadt.
Erste Erfahrungen konnten gesammelt werden in solch einer Projektarbeit.

Stefan Reuter
Auszubildender, zum staatlich anerkannten Erzieher
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Entwicklung des Projektes „Große lesen für Kleine“

Unser Deutschlehrer legte der Erzieherklasse in Halberstadt für das Projekt fünf Bücher vor, die er zusammen mit einer Mitschülerin aus der Stadtbibliothek Halberstadt ausgesucht hatte. Die ERZ 2 wurde in drei Gruppen aufgeteilt. Schließlich waren Stefan, Stefanie, Sandra, Sabrina, Eileen, Doreen und ich in einer Gruppe. Unsere Gruppe entschied sich für das Buch „Der geheimnisvolle Ritter“, ein Band aus der Bücherreihe „Das magische Baumhaus“. Wir teilten Sabrina als Gruppenleiterin ein und der Lehrer übergab ihr die Richtlinien der Konzeption, die für das große Projekt erforderlich war.
In der ersten Stunde lasen wir Teile aus dem Buch, um uns einen groben Überblick zu verschaffen. Wir setzten uns zusammen und überlegten uns, wie wir das Projekt umsetzen könnten. Schließlich entschieden wir uns unsere schauspielerischen Talente aus die Probe zu stellen.
Doreen las einen Abschnitt vor und Sandra  und Stefanie  spielten spontan mit. Dies tat unsere Gruppe in verschiedenen Varianten und Besetzungen. Doch der erste Versuch war der beste. Nun war alles nur noch eine Formsache. Wir arbeiteten lediglich noch am Feinschliff. Die Konzeption war so zeitig fertig, dass unsere Gruppe auch viel Zeit zum Basteln hatte. Beim ersten Auftritt vor unserer Klasse mit selbstgebastelten Kulissen und Kostümen bekamen wir ein positives Feedback. Dadurch, dass unsere Gruppe die schnellste war und schon alles im „Kasten“ hatte, hatten wir auch genug Zeit zum Proben.
Während der Aufführung ist alles gut gelaufen. Wir waren sehr positiv angetan, das die Kinder so aufmerksam waren und sogar das selbst kreierte Quiz beantworten konnten. Trotz anfänglicher Versagensängste ist die Gruppe nun glücklich, dass so über die „Bühne“ gebracht zu haben. Und unsere Gruppenleiterin, die alle gepusht hat, wenn es gerade einmal nicht lief, hatte auch einen großen Anteil daran.

Sandra Richter
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH


Probleme gab es nicht

Im Großen und Ganzen waren wir uns im Team einig. Auch bei Schwierigkeiten versuchten wir gemeinsam eine Lösung zu finden. Da bei den Gestaltungsarbeiten für das Bühnenbild öfter die Materialien fehlten, brauchten wir für manche Gestaltungsarbeiten länger als geplant. Da die Zeit nicht ausreichte und Materialien fehlten, mussten wir einige Materialien und Gegenstände, die wir eigentlich selbst basteln wollten, wie z.B. das Steckenpferd, selber kaufen. Trotz eines Plans für die Weitergabe des Buches „ Das magische Baumhaus - Der geheimnisvolle Ritter“ wurden im Team die Zeiten nicht eingehalten bzw. ein Mitglied des Teams brauchte länger als die vorgegebene Zeit. Das mussten die anderen dann ausgleichen. Die Umsetzung der Darstellung, ab welchem Kapitel die szenische Umsetzung aufgeführt werden soll, wurde für uns auch zum kurzen Problem. Aber auch das konnten wir meistern, ohne dass es zum Zerwürfnis kam.

Doreen Werner
Auszubildende, zur staatlich anerkannten Erzieherin
der FIT-Ausbildungs-Akademie gGmbH

 

Geschichten_AP

 
unten